Es stand im FAN TREFF...

Alles, was nicht in die anderen Kategorien passt (Registrierung erforderlich)

Moderator: Eckart Lukarsch

Antworten
Jens
Beiträge: 1116
Registriert: 31. Mai 2006, 10:16
Wohnort: Berlin

Es stand im FAN TREFF...

Beitrag von Jens » 28. Jun 2016, 14:48

...im Februar '94:
Revanche? FC Hessen Kassel - Darmstadt 98

Da man beim Hinspiel schon die Art des Waffenkampfes zu spüren bekam, freute man sich auf Kasseler Seite auf einen harten Fight gegen die Lilien. Doch Pech gehabt! Gegen 13 Uhr klingelte das Telefon und der Treffpunkt wurde abgesagt, da das Spiel ausfiel. Einige Kasseler, 8 Mann, die telefonisch nicht mehr erreicht werden konnten, standen dennoch gegen 13:30 Uhr am Auestadion, als 15 Darmstädter mit Gürteln, Latten und "Totschlägern" die Kasseler vertrieben. Einer von uns wurde übelst zugerichtet. Gegen diesen wieder einmal bewaffneten Lilienpöbel hatten die Kasseler keine Chance und suchten das Weite. 25-30 Kasseler waren derzeit auf dem Weihnachtsmarkt zu Gange und erfreuten sich bei Glühwein und Bier.
Als diese hörten, daß die Darmstädter doch gekommen waren, fuhren sie sofort per Straba zum Stadion. Der Großteil der Lilien hatte auf der Autobahn kehrt gemacht, nachdem sie die Nachricht vom Spielausfall hörten. Am Stadion angekommen hatte eine SEK-Einheit der Bereitschaftspolizei (die eigentlich wegen eines Musikkonzertes zugegen war) schon alle Hände voll zu tun, die Kasseler zwei Stunde an eine Mauer zu stellen. Die Strabafahrer wurden zum größten Teil alle weggeheftet und von 14 bis 21.30 Uhr auf dem Königstor (Wache) festgehalten. Das Nachholspiel geht im Februar vielleicht ohne Waffen über die Bühne?

Wir Kasseler bleiben dabei, daß beim Spiel der Offenbacher in Kassel ca. 20 OFC-Hools anwesend waren (Video liegt vor!). 8 ASFler zeigten sich vor der Eishalle und wollten gegen die Kasseler den Lauten machen. Kann man auch, wenn ein vollbesetzter Knüppelbus danebensteht.
So waren die Gemüter durch unzutreffende Berichterstattung in den Medien auf das härteste provoziert.

Die Suche nach Gelegenheit: Lohfelden - OFC Kickers

Nur 28 Kasseler fanden sich ein, um die Offenbacher in Empfang zu nehmen. Diese kamen wie verabredet auch mit gut 35-40 Leuten. Während des Spiels gab es für uns keine Möglichkeit an die OFCler zu gelangen, da man die Polizei an den Fersen kleben hatte. Die Offenbacher wollten nicht auf den Weihnachtsmarkt, so daß die Gelegenheit kurz vor Ende des Spiels gesucht werden sollte. Nach dem Spiel die alte Leier: "Wo geht's lang, wer hat was zu sagen?". Endlich war man sich einig. Wir machten uns auf den Weg, und als wir auf die Stadionstraße einbogen, sahen wir die Offenbacher, ca. 400 Meter entfernt, im Eingangsbereich stehen. Fast gleichzeitig stürmten beide Seiten los, und nach kurzem Sprint knallte es erstklassig auf der Straße und am angrenzenden Parkplatz. Erst hatte es den Anschein, daß die erste Reihe die OFCler zum Laufen bringen könnte. Doch was nutzt ein gute erste Reihe, wenn von 28 Mann 15 sofort laufen gehen.
Es knallte gut und heftig, meist eins gegen eins. Die Offenbacher mußten den Berg rauf, und als der Rest der Bande das Kampfgeschehen erreichte, wurden die wenigen Kasseler von Nachkommenden (bewaffnet mit Gürteln) überrannt. Beim zweiten Versuch sich gerade zu machen, stellte man fest, daß man nur noch zu fünft war. Die Offenbacher, sichtlich erbost, verfolgten die Kasseler noch einige Straßen weit. Der eine oder andere bekam dabei noch ordentlich auf die Backen.
Fazit: Gute Offenbacher in Lohfelden. Die Kasseler waren teilweise mit den falschen Leuten zur Stelle, so daß die Punkte diesmal an die Offenbacher gingen. Einen überrannten Kasseler erwischte es auf das Übelste, denn als dieser am Boden lag wurde er festgehalten und bekam mit einem gummiknüppelähnlichen Gegenstand Schläge auf Kopf und Gesicht ab. Schon scheiße, wenn die 2-3 Reihe unfair ist. Ich hoffe, ihr tretet den Leuten mal mächtig in den A*sch.
Grüße an meine Freunde in Dortmund und Leipzig.
Jochen

P.S.: Man bedankt sich bei denen, die wieder einmal nicht da waren und mit Sprüchen glänzten.

Jens
Beiträge: 1116
Registriert: 31. Mai 2006, 10:16
Wohnort: Berlin

Re: Es stand im FAN TREFF...

Beitrag von Jens » 11. Jul 2016, 15:40

...im März '93:
BAUNATAL

Am Samstag traf man gegen 13.30 Uhr an der Baunataler Rundsporthalle ein und verschaffte sich kostenlosen Eintritt durch den Sportlereingang. Im Fanblock angekommen war man erstaunt, daß neben den erwarteten Kasselern & Baunatalern auch einige Jenaer, Homburger und Leipziger erschienen waren. Erstmal natürlich Gesänge: "Scheiß Baunatal", "Hurra, hurra, die Kasseler sind da!", "Stasis raus!"...

Die ersten beiden Spiele wurden vom KSV Hessen gegen KSV und Eintracht Baunatal klar gewonnen. Die Ordnungshüter und Grün-Weißen verhinderten aber Randale und Schlägereien. Zwei besoffene Kasseler wurden sofort abtransportiert, aber nun erwartete man gespannt das Spiel KSV Hessen gegen CZ Jena.
Hierbei kam es zum totalen Gewaltausbruch. Bereits nach kurzer Zeit flogen massig Gegenstände (Bananen, Flaschen, Feuerzeuge), sowie Leuchtraketen und Böller auf's Spielfeld.

Während die Fans mit Bengalischen Feuern, Wunderkerzen, Schals & Fahnen das 4:2 feierten, schafften wir (der Kassel-Leipzig-Homburg-Mob) es, über die Sitztribünen in den Jenaer Block zu gelangen. Die Ordnungshüter waren völlig überfordert, das Spiel wurde für 20 Minuten unterbrochen, und es kam zu einem erstklassigen Fight ohne Waffen, bei dem uns die Jena-/Baunatal-Hools gegenüber standen. Erst als sich der Mob ausgetobt hatte und freiwillig (!!!) in den jeweiligen Block zurückgekehrt war, konnte das Spiel fortgesetzt werden.
Es war klar, daß an diesem Tag nichts mehr laufen würde, und so verließ man für einige Stunden den Schauplatz. Am Sonntag trafen noch einige Offenbacher ein, und man hoffte wieder auf einen guten Fight.

Als man aber die Halle betrat, war sofort klar, daß daraus nichts werden würde. Soviel Polizei hab' ich noch nie gesehen, der SV Werder könnte froh sein, wenn soviele Grün-Weiße bei ihren Spielen im Fanblock wären!
Kurzum - der erste Tag war lustig. Sonntags hatte die Polizei dazugelernt und alles im Griff!
Viele Grüße an Hansi und an alle meine Freunde von der Gegengeraden. KSV & FCH - you'll never walk alone!

Bis dann,
euer RAIDERS (Kassel)

Jens
Beiträge: 1116
Registriert: 31. Mai 2006, 10:16
Wohnort: Berlin

Re: Es stand im FAN TREFF...

Beitrag von Jens » 27. Jul 2016, 18:57

...im Februar '90:
Hessen-Derby: Kassel - Darmstadt

Aus der Sicht eines Kasselers

Wir KSV-Hools trafen uns am Samstag gegen 12:30 Uhr am abgesprochenen Treffpunkt, der logischerweise geheim bleiben soll. Zu meiner Freude konnte ich feststellen, daß 20-25 Mann aus Hannover und 6 Mann aus Offenbach dabei waren, von letzteren jedoch wir etwas enttäuscht waren, da wir mit genau 57 Leuten zum Pokalspiel OFC-Gladbach angereist waren.
Als wir uns dann in die Stadt begaben um DA-Hools aufzuspüren aber keine sichteten, fuhren wir enttäuscht mit der Straba in Richtung Stadion. Dort angekommen hörte man, daß so ca. 40-50 Lilien-Läufer in der Kurve sind. Als wir erfuhren, daß die DA's rauskommen, machte sich unser Mob ca. 70 Mann auf und lief hinter die Eishalle, um an die Darmstädter heranzukommen, was aber nicht gelang, da sie wieder in ihre Kurve zurückgingen. Es wurde dann ein Treff in die City ausgemacht.
Kurz nach der Halbzeit fuhren wir in die Stadt und einer unserer Hools teilte dann mit, daß die DA's auf den Weinberg hochkommen würden, und auch unser Mob ging sofort los. Doch wie soll es sonst anders sein, alles voller Cops! Also gingen wir über Nebenstraßen wieder in die City zurück um die DA's zu finden, die sich jetzt dort aufhalten sollen. Als wir die Wilhelmstraße erreichten rief jemand, "...<da unten sind sie!" und schon ging's los. Ohne Ende flogen Leuchtraketen, Panik in der Stadt, (viele DDR Bürger waren anwesend), man rannte durch die (bis dahin) wenigen Cops auf die DA's zu die aber schnell den langen Schuh machten und rannten. Die vorderste DA-Reihe fiel. Immer mehr Cops kamen und wir gingen an einen schon vorher verabredeten Treff unterhalb des Rathauses. Man traf zwar die Darmstädter, aber sie waren von den Cops geschützt. Wir wurden dann lauter und die Cops hatten uns dann gejagt. Jetzt ergiffen wir die Initiative und stürmten alle los. Dabei hat es ein paar mal geknallt, aber nur gegen die Cops, da die DA's stehengeblieben sind und zuguckten. Massig Polizei riegelte jetzt die ganze City ab und wir mußten abhauen. Alles was die Cops packen konnten wurde abgegriffen. Ich selbst habe dann so gut wie alle verloren und bin in eine Kneipe.
Am Abend hörte ich noch daß die DA's nochmals am Stadion eine Reise bekommen haben.
Ein ganz klarer "Punktsieg" über die Darmstädter Hools, wobei ich ganz besonders noch den 96-Hools und den paar OFC'lern danken möchte.

F.K. (Kassel-Hool)
Kassel: Sieben KSV-Fans festgenommen

Bis in die frühen Abendstunden mußte gestern ein Großaufgebot von Polizeibeamten in Kassel Prügeleien zwischen Fußballrowdys aus Darmstadt und Kassel verhindern. Nach Polizeiangaben wurden sieben KSV-Fans vorübergehend festgenommen.
Nach dem Fußballspiel im Auestadion hatten sich einige Darmstädter Fans auf den Weg in die Kasseler Innenstadt gemacht, um dort noch einzukaufen. Weil Kasseler Fans hinterhermarschierten, um handgreiflichen Streit zu provozieren, mußte die Polizei auch in der City einschreiten, um Auseinandersetzungen zu verhindern. Auch den Rückweg zum Stadion mußten Polizisten begleiten, um zu verhindern, daß sich die rivalisierenden Fußballanhänger in die Haare gerieten.

Laut Polizei hätten Fans unter anderem versucht, am Auestadion geparkte Wagen aus Darmstadt zu demolieren.

(HNA vom 17.12.89)

FT-Redaktion: Die realistische Zahl der festgenommenen KS und H96-Hools erhöhte sich auf 23.

Antworten