Kagida / Pegida / Hogesa - Demonstrationen

Alles, was nicht in die anderen Kategorien passt (Registrierung erforderlich)

Moderator: Eckart Lukarsch

Reiherwälder
Beiträge: 4235
Registriert: 26. Jan 2003, 02:00
Wohnort: Wabern

Re: Kagida / Pegida / Hogesa - Demonstrationen

Beitrag von Reiherwälder » 25. Jan 2015, 21:05

bennyu, ich antworte jetzt mal auszugsweise, wo ich meine, dass es noch was zu sagen gibt... ansonsten, so glaube ich, haben wir einander zumindest verstanden.
bennyu hat geschrieben: Meine Frage war: Warum die Namensgebung „Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“?????????
Anlass war eine Demo von PKK-Sympathisanten feat. Antifa in Dresden sowie die vorangegangenen Straßenschlachten zwischen Kurden und Muslimen in Celle und Hamburg im Oktober 2014. Die Begrifflichkeit "Abendland" hat man bei der CDU entlehnt.
Und warum geht man nicht zur Wahl und macht sein Kreuzchen an der gewünschten Stelle oder gründet eine eigene Partei? Und warum gehen die guten Christen nicht in die Kirche, sondern beschimpfen sie auf´s Übelste, wenn sie sich von Pegida absetzt?
Wahlen finden nur alle paar Jahre statt und sind keine gute Gelegenheit um für oder gegen etwas zu protestieren. Keiner weiss genau, wie der Wähler seinen Schwerpunkt setzt und was er mit seiner Entscheidung zum Ausdruck bringen will. Wahlergebnisse legt sich jeder so zurecht, wie er es gerade braucht, das kennen wir doch zur Genüge aus den Elefantenrunden. Demokratie ist für mich mehr als nur zur Wahlurne gehen.
Für eine weitere Partei ist das Programm von Pegida auch nicht breit genug, eine Gründung ist obsolet. Die Proteste haben ja auch schon etwas gebracht: Nach all dem, was ich zuletzt gelesen habe, bin ich sehr zuversichtlich, dass wir in absehbarer Zeit ein Einwanderungsgesetz kriegen. Und im besten Fall regelt dieses auch messerscharf, wer hierher kommen und bleiben darf - und wer gleich wieder heimfahren kann.
Übrigens hatte bei Jauch der Chef der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung auch den Vorschlag gemacht, Pegida solle sich umbenennen.
Das wird vielleicht auch irgendwann kommen. Allerdings: Von SPD oder CDU fordert auch niemand, dass sie sich umbenennen sollen, auch wenn das "S" oder "C" schon lange verblasst sind.
Einen ganz großen Teil der Diskussion würde es doch gar nicht geben, wenn die Leute einfach gegen „die da oben“ demonstrieren würden. Dann gibt es aber wohl doch 15 % der Dresdener Demonstranten, die offen gegen Überfremdung demonstrieren. Auch da schrieb ich, dass sie ja ruhig auf die Straße gehen sollen, nur da dann allgemein halt ihre Vorbehalte nicht nur gegenüber Moslems, sondern gegenüber allen Einwanderern kundtun sollen.
Das glaube ich weniger. Ich glaube vielmehr, dass die öffentliche Bereitschaft für den bunten Vielvölkerstaat Deutschland weit weniger ausgeprägt ist, als das gerade unter den Linken vermutet wurde. Spätestens nach dem Erringen des WM-Titels durch die Multi-Kulti-Nationalmannschaft hat man wohl gedacht, die Deutschen seien nun bereit dafür. Ein Irrtum. Das ängstliche Schweigen wegen möglicher Repressalien wurde jahrelang mit stillschweigender Zustimmung verwechselt. Wie oft saß ich bei scheinbar unpolitischen und meinungsmäßig angepassten Freunden oder Arbeitskollegen im Wohnzimmer und konnte meinen Ohren kaum trauen..!? Aber das war immer nur loser, unorganisierter Protest und am Wahltag wurde dann doch wieder CDU gewählt. In Pegida nimmt das Ganze nach Jahren zum ersten Mal wirklich Form und Struktur an. Leute zeigen ihr Gesicht und verstecken sich nicht mehr. Das alles war eigentlich nur eine Frage der Zeit und hat eben nur sehr lange gedauert.

Mir passt es ja auch nicht, dass Rechtsradikale sich unter normale Demonstranten mischen, weil es dem Ansehen der Bewegung schadet (und ein gefundenes Fressen für SPIEGEL, Taz und Co. ist). Aber das kann man nicht verhindern. Von sowas darf man sich als normaler Bürger nicht abhalten lassen. Ähnlich wie im Fanblock eines Fussballvereins kann es nur darum gehen, dass diese Leute nicht die Oberhand gewinnen. Es würde keiner hier dem KSV die Anhängerschaft aufkündigen, nur weil sich auch Rechtsextreme und Hooligans in den Fanblock mischen, oder etwas doch?
Danke, ein wohltuend differenzierter Satz, denn wie man ja inzwischen weiß, sind die deutschen Konvertiten in manchen Dingen viel radikaler. Leider vergessen dies viele bei der Diskussion über die Ausweisung von gewalttätigen Salafisten. Auf die Frage, was wir mit „unseren“ Deutschen machen, kommt da meist keine Antwort.
Die Zahl (ur)deutschstämmiger Salafisten ist so gering, damit muss unser Rechtsstaat bzw. Verfassungsschutz allemal zurechtkommen. Vor Gericht stellen und einbuchten ist meine Antwort. Der Rest ohne deutschen Pass wird nach verbüster Haft sofort abgeschoben.

Dr. Mabuse
Beiträge: 972
Registriert: 20. Apr 2012, 11:24
Wohnort: Chassella

Re: Kagida / Pegida / Hogesa - Demonstrationen

Beitrag von Dr. Mabuse » 26. Jan 2015, 13:24

Hamed Abdel-Samad: Der islamische Faschismus
Zuletzt geändert von Gonzo am 27. Jan 2015, 13:24, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Auch, wenn ich der Meinung bin, dass es durchaus einen islamischen Faschismus gibt und das Buch bestimmt lesenswert ist, habe ich mal den Link zu einem Online Buchhändler gelöscht. Wer es sich kaufen möchte, dem reicht der Titel.

Gonzo
Beiträge: 5421
Registriert: 17. Aug 2002, 02:00
Wohnort: /home/gonzo
Kontaktdaten:

Re: Kagida / Pegida / Hogesa - Demonstrationen

Beitrag von Gonzo » 26. Jan 2015, 16:20

nordkassler hat geschrieben:Denen ist es scheixxegal, ob wir hier irgendwann mal alle Halal essen oder mit Burka rumlaufen.
Genau. Ich sehe uns unmittelbar davor in Deutschland. Ist nur noch eine Frage der Zeit. :lol:
Wieviele Frauen im Burka hast Du schon in Kassel gesehen?
Und warum zur Hölle sollte irgendjemand etwas daran liegen, uns vorzuschreiben, was wir essen sollen?

Schon jetzt gibt's ganz andere Gefahren in höherer Anzahl:
http://www.taz.de/Rechtsextreme-Uebergr ... d/!153524/


Schlagge hat geschrieben: Naja, bei den Moslems sind aber Abbildungen von Göttern und Propheten schon immer verboten gewesen. Die Christen hingegen haben dagegen von Beginn an eine andere Auffassung.
Ich glaube, es ist sogar ein Gebot oder so ein Zeug, dass man kein Bild vom Götzen machen darf.

http://youtu.be/jCLFHTJ2y1c
Einer der besten Beiträge zum Thema. Ich kenne niemanden, der es bisher auch nur annähernd so gut auf den Punkt gebracht hat!
When the going gets weird, the weird turn pro. It never got weird enough for me.
Hunter S. Thompson
VIVA MADIBA! VIVA MANDELA!

Dr. Mabuse
Beiträge: 972
Registriert: 20. Apr 2012, 11:24
Wohnort: Chassella

Re: Kagida / Pegida / Hogesa - Demonstrationen

Beitrag von Dr. Mabuse » 26. Jan 2015, 16:46

Man fragt sich ja immer wieder gegen welche Typen von Menschen genau haben die Pegida`s was. Wer soll denn nun raus aus Deutschland ?
Die 1. die dazu gehört wurde jetzt gefunden. Wem`s hier nicht gefällt, der kann doch gehen.

[Link gelöscht]
Zuletzt geändert von Gonzo am 27. Jan 2015, 13:29, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Ja, kann man sich evtl drüber amüsieren. Aber auf Hetze sollten wir hier dennoch verzichten, egal, aus welcher Ecke sie kommt.

nordkassler
Beiträge: 665
Registriert: 4. Sep 2003, 15:35

Re: Kagida / Pegida / Hogesa - Demonstrationen

Beitrag von nordkassler » 26. Jan 2015, 16:51

Gonzo hat geschrieben:
nordkassler hat geschrieben:Denen ist es scheixxegal, ob wir hier irgendwann mal alle Halal essen oder mit Burka rumlaufen.
Genau. Ich sehe uns unmittelbar davor in Deutschland. Ist nur noch eine Frage der Zeit. :lol:
Wieviele Frauen im Burka hast Du schon in Kassel gesehen?
Und warum zur Hölle sollte irgendjemand etwas daran liegen, uns vorzuschreiben, was wir essen sollen?
Vergiss es einfach. Du verstehst nicht, was ich damit sagen wollte. Egal. Kümmer du dich halt einfach um deinen Kampf gegen Rechts.
Nur Wasser gibt´s für Vierbeiner -
Der Mensch findet Bier feiner :-)

casseler
Beiträge: 2131
Registriert: 16. Apr 2007, 15:53

Re: Kagida / Pegida / Hogesa - Demonstrationen

Beitrag von casseler » 26. Jan 2015, 19:12

nordkassler hat geschrieben:
Gonzo hat geschrieben:
nordkassler hat geschrieben:Denen ist es scheixxegal, ob wir hier irgendwann mal alle Halal essen oder mit Burka rumlaufen.
Genau. Ich sehe uns unmittelbar davor in Deutschland. Ist nur noch eine Frage der Zeit. :lol:
Wieviele Frauen im Burka hast Du schon in Kassel gesehen?
Und warum zur Hölle sollte irgendjemand etwas daran liegen, uns vorzuschreiben, was wir essen sollen?
Vergiss es einfach. Du verstehst nicht, was ich damit sagen wollte. Egal. Kümmer du dich halt einfach um deinen Kampf gegen Rechts.
Nicht gleich eingeschnappt sein, wenn nicht jeder auf den rechtspopulistischen Zug aufspringt!
Gonzo hat geschrieben:
Schlagge hat geschrieben: Naja, bei den Moslems sind aber Abbildungen von Göttern und Propheten schon immer verboten gewesen. Die Christen hingegen haben dagegen von Beginn an eine andere Auffassung.
Ich glaube, es ist sogar ein Gebot oder so ein Zeug, dass man kein Bild vom Götzen machen darf.
Die Lügenpresse hat sich auch mit der Frage befasst was erlaubt ist und was nicht:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/i ... 14492.html

Rudi Istenic

Re: Kagida / Pegida / Hogesa - Demonstrationen

Beitrag von Rudi Istenic » 26. Jan 2015, 21:42

Dr. Mabuse hat geschrieben: [Link gelöscht]
spassig, selten so gleacht.... :lol:
Anders kann man es nicht sehen .

Gonzo
Beiträge: 5421
Registriert: 17. Aug 2002, 02:00
Wohnort: /home/gonzo
Kontaktdaten:

Re: Kagida / Pegida / Hogesa - Demonstrationen

Beitrag von Gonzo » 27. Jan 2015, 13:42

Gute Nachrichten für diejenigen, die tatsächlich mit den Salafisten und IS zu kämpfen haben: Die Kurden haben Kobane zurück.

Übrigens:
Heute vor 70 Jahren wurde das Vernichtungslager Auschwitz befreit.
Für mich immer ein Augenblick, um kurz Inne zu halten. Und auch, um an jemanden zu denken, den ich sehr mochte. Ein guter, inzwischen verstorbener Freund, Erwin Becker, mit der letzten Chance raus aus Deutschland nach Israel und zuvor versteckt von Werner Seelenbinder, der von Nazis enthaupteten Ringer-Legende, verlor seine ganze Familie bis auf zwei Brüder dort. Und trotzdem kam er noch Jahr für Jahr nach Deutschland und in sein Berlin. Sein bester Freund Naftali war übrigens sehr engagiert, um Israelis und Palästinenser zu versöhnen. Mögen beide in Frieden ruhen.
When the going gets weird, the weird turn pro. It never got weird enough for me.
Hunter S. Thompson
VIVA MADIBA! VIVA MANDELA!

Gesperrt