Kagida / Pegida / Hogesa - Demonstrationen

Alles, was nicht in die anderen Kategorien passt (Registrierung erforderlich)

Moderator: Eckart Lukarsch

Dr. Mabuse
Beiträge: 972
Registriert: 20. Apr 2012, 11:24
Wohnort: Chassella

Re: Kagida / Pegida / Hogesa - Demonstrationen

Beitrag von Dr. Mabuse » 30. Jan 2015, 13:29

Huffington Post: Aus Angst vor Islamisten-Anschlag kein "Charlie Hebdo"-Wagen auf dem Kölner Karneval

http://www.huffingtonpost.de/2015/01/28 ... 65734.html

Gonzo
Beiträge: 5421
Registriert: 17. Aug 2002, 02:00
Wohnort: /home/gonzo
Kontaktdaten:

Re: Kagida / Pegida / Hogesa - Demonstrationen

Beitrag von Gonzo » 31. Jan 2015, 10:35

Dr. Mabuse hat geschrieben:Huffington Post: Aus Angst vor Islamisten-Anschlag kein "Charlie Hebdo"-Wagen auf dem Kölner Karneval

http://www.huffingtonpost.de/2015/01/28 ... 65734.html
"Wir möchten, dass alle Besucher, Bürger und Teilnehmer des Kölner Rosenmontagszuges befreit und ohne Sorgen einen fröhlichen Karneval erleben. Einen Persiflagewagen, der die Freiheit und leichte Art des Karnevals einschränkt, möchten wir nicht", schrieben die Organisatoren auf ihrer Webseite.

"Aus diesem Grund haben wir heute entschieden, den Bau des geplanten Charlie-Hebdo-Wagens zu stoppen und den Wagen nicht im Kölner Rosenmontagszug mitfahren zu lassen", heißt es weiter.
Die Veranstalter hatten keine Angst vor einem Anschlag, Mabuse, wie Du es hier gerade suggerieren möchtest. Es gab eine handvoll Menschen, die nicht in der Nähe des Wagens laufen wollten und um denen einen sorgenfreien Karneval zu garantieren wurde der Wagen gecancelt. Es gab keinerlei Hinweise auf einen Anschlag o.ä. meldet denn auch die Zeit.
Reiherwälder hat geschrieben:Oh Gott, jetzt machen wir aber einen gewaltigen Zeitsprung in die Vergangenheit... :roll: Aber sowas ist man in derlei Diskussionen ja schon gewohnt. Lasst den Deutschen bloß nicht abschließen mit seiner Geschichte. Nicht auszudenken, wenn gestern auch noch Montag gewesen wäre.
Legst es Dir auch immer schön zurecht, oder?

Klar, hier will der Deutsche immer mit seiner Geschichte abschließen. Aber dann Jahr für Jahr ab nach Dresden und den Opfern der Bombardierung gedenken. Oder eben in Kassel. Oder mit den Vertriebenen fortfahren. Hey, Sudeten, Ostpreußen und wie ihr alle heißt: Wollt Ihr nicht endlich mit der Geschichte abschließen und aus Eurer Opferrolle kommen? Man kann es sich immer zurechtdrehen, wenn man Schuld negieren möchte. Unangenehm, an die Täterrolle zu denken. Schön bequem bei der Opferrolle. Am bequemsten ist die Opferrolle von außen. :o

Die Geschichte eines Landes bleibt, egal, wie sehr man damit abschließen möchte. Es bleiben die Verbrechen der Vertreibung, der Bombardierung von Zivilisten - aber auch das größte Verbrechen, der industrielle Massenmord und Kriegswahn, der letztlich Auslöser für Bomben und Vertreibung war. Ohne die Nazis würde Kassel noch stehen. Vielleicht wäre ich ja ohne all den Scheiß nahe Chodau aufgewachsen. Von da ist meine Mutter nämlich vertrieben worden. Und wurde ohne jede Gastfreundschaft als "Garduffelkäfer" in Nordhessen behandelt, bekam Kartoffelschalen zu futtern. Lecker! Wer die Geschichten dieser Flüchtlinge kennt, der sollte eigentlich sensibler mit Flüchtlingen aus anderen Teilen der Welt umgehen und etwas Solidarität zeigen. Die haben andere Probleme dort, als einen kaputten Fernseher oder den Penisneid auf den Benz des Nachbarn. :roll:

Reiherwälder, Dein gelegentliches Verständnis für Flüchtlinge und Zuwanderer kauf ich Dir nicht ab. Vor ein paar Jahren hast Du noch gefeiert, als ein Marokkaner "abgestochen" wurde und erklärt, dass "Molucken" nie jemanden angreifen würden, der ihnen Kontra gibt. Da ist wahrscheinlich selbst Deiner Nichte vor Scham der Thor Steinar Elch aus der Hand gefallen, den Du ihr geschenkt hast :lol:
When the going gets weird, the weird turn pro. It never got weird enough for me.
Hunter S. Thompson
VIVA MADIBA! VIVA MANDELA!

Reiherwälder
Beiträge: 4236
Registriert: 26. Jan 2003, 02:00
Wohnort: Wabern

Re: Kagida / Pegida / Hogesa - Demonstrationen

Beitrag von Reiherwälder » 1. Feb 2015, 12:10

Den Vorwurf des sich-Zurechtlegens muss sich wohl eher derjenige gefallen lassen, der in einem Thread namens "Kagida / Pegida / Hogesa - Demonstrationen" plötzlich mit Auschwitz anfängt. Da fehlt die Verbindung oder wie man neuerdings sagt "Off-topic". Es ist doch ein Witz, dass ihr Moderatoren manche Diskussionsverläufe eigenmächtig in separate Threads auskoppelt und dann aber selbst Dinge darin postet, die nichts zur Sache tun. Das immer wieder Neu-Aufrollen der Nazi-Zeit mag dafür sorgen, dass diese nicht in Vergessenheit gerät. Man muss einem geschundenen Volk aber auch mal die Möglichkeit geben zur Ruhe zu kommen und wieder eine Achtung vor sich selbst zu entwickeln. Dazu gehört auch, dass man sich eigene Regeln und Werte schafft, an denen sich Zuzügler zu orientieren haben. Derzeit erleben wir aber das Gegenteil, leise und schleichend (...damit wir wieder die Kurve zum Thema kriegen).

baule peinlich
Beiträge: 412
Registriert: 30. Mär 2005, 15:03
Wohnort: Jungfernkopf

Re: Kagida / Pegida / Hogesa - Demonstrationen

Beitrag von baule peinlich » 1. Feb 2015, 19:10

"Wir" kriegen hier gar nix. Möchte mich im Sinne !)aniels mal wenigstens von diesem Geschreibsel distanzieren...

Gazza
Beiträge: 713
Registriert: 24. Aug 2007, 15:05

Re: Kagida / Pegida / Hogesa - Demonstrationen

Beitrag von Gazza » 1. Feb 2015, 22:49

Ein paar Tage nach dem 70. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz von den Deutschen als "geschundenem Volk" zu sprechen? Joa, vielleicht kannst du mal erklären woran du die "Schändung" fest machst. Nee, lass es besser.

Mein Gott, glaubst du eigentlich selbst was du schreibst? Ich habe deine Beiträge hier in den vergangenen Wochen verfolgt. Das fing eigentlich einigermaßen moderat an, aber mittlerweile haben dir wohl die Kagida-Organisatoren ordentlich den Kopf gewaschen. Morgen fängst du wahrscheinlich mit den chemtrails an.

Ich finds widerlich und distanziere mich auch.
- love football, hate racism! -

Matz Nochtgren
Beiträge: 2043
Registriert: 2. Mär 2008, 15:53
Wohnort: Felsberg

Re: Kagida / Pegida / Hogesa - Demonstrationen

Beitrag von Matz Nochtgren » 2. Feb 2015, 00:23

macht der thread endlich zu.....was hat das noch mit fußball zu tun??
es gibt genug politische foren im internet!!

Sozialkompetenz
Beiträge: 1579
Registriert: 24. Sep 2006, 09:58

Re: Kagida / Pegida / Hogesa - Demonstrationen

Beitrag von Sozialkompetenz » 2. Feb 2015, 10:08

Matz Nochtgren hat geschrieben:macht der thread endlich zu.....was hat das noch mit fußball zu tun??
es gibt genug politische foren im internet!!
Genau meine Meinung hatte das den Mods schon zweimal empfohlen aber Reaktion gleich null.

Dr. Mabuse
Beiträge: 972
Registriert: 20. Apr 2012, 11:24
Wohnort: Chassella

Re: Kagida / Pegida / Hogesa - Demonstrationen

Beitrag von Dr. Mabuse » 2. Feb 2015, 16:50

Aus einer blutigen Auseinandersetzung zwischen zwei Algeriern in Kassel wird ein "Nazi-Überfall". Kagida-Teilnehmer verdächtigt.

http://www.hna.de/kassel/stadt-kassel/m ... 96289.html

Gesperrt