Perspektive Saison 2020/21

Alles rund um die 1. Mannschaft der Löwen (Registrierung erforderlich)

Moderator: Eckart Lukarsch

kopfhoch
Beiträge: 710
Registriert: 19. Apr 2015, 03:15
Wohnort: Kassel

Re: Perspektive Saison 2020/21

Beitrag von kopfhoch » 2. Nov 2020, 23:51

Oder wir geben ihnen Asyl. 8)
Ernsthaft: vllt.könnten sie eine Sondergenehmigung beantragen, da sie ja nicht in Bayern spielen.
Gibt es Kontakte vom KSV zu B.A.? Mal in Bayern nachfragen.
In Wiesbaden sollte man darauf drängen, Fußballspiele, ebenso Sportveranstaltungen stattfinden zu lassen, bei denen das Sicherheitskonzept durchdacht ist. Gleiches gilt auch für Kino, Theater etc.
Beim richtigen Veralten der BesucherInnen besteht (vorsichtshalber:fast)keine Gefahr einer Infizierung.
Man haut derzeit unflexibel auf alles und jeden. Etwas mehr Fingerspitzengefühl wäre hilfreicher und würde außerdem dazu führen, die ansteigende Gewalt zurückzudrängen.
Herr Geselle sollte seinen Meister machen.

esteban
Beiträge: 6449
Registriert: 4. Mai 2004, 09:37
Wohnort: Unter der Damaschkebrücke

Re: Perspektive Saison 2020/21

Beitrag von esteban » 3. Nov 2020, 08:31

Die nächste Sichtweise:
https://www.zak.de/Nachrichten/TSG-Bali ... 43347.html
"...Offenbar hat nach Hessen und dem Saarland nun auch Baden-Württemberg die Regionalliga als Profisport eingestuft. Offen ist noch, wie es in Rheinland-Pfalz sowie Bayern gehandhabt wird. Vieles deutet nun aber darauf hin, dass der Ligaspielbetrieb im November fortgesetzt werden kann..."
:o

Wann äußert sich Sascha Döther?
"Vielleicht müssen wir alle auch ein wenig umdenken. Ich sehe dieses Virus auch als Strafe, weil wir unserer Natur und den Gegebenheiten, die wir haben, zu viel rauben." Jens Rose - veröffentlicht in der HNA am 30.12.20

marinho
Beiträge: 4653
Registriert: 17. Jul 2008, 17:51
Wohnort: Hallershusen

Re: Perspektive Saison 2020/21

Beitrag von marinho » 3. Nov 2020, 11:52

Für bayerische Amateurclubs gibt es ab sofort eine Pause bis 31.12.2020. Ob die RL Bayern davon betroffen ist, ist nicht klar.
Es wäre sicherlich hilfreich, wenn die RL Südwest eine Position nach außen vertreten würde, dass RL als Profifußball oder zumindest wie Profifußball einzuordnen ist. Auch in der RL West kicken Vereine wie z.B. Rödinghausen, Wiedenbrück, Wegberg-Beeck, Straelen (wo unser Freund Ex-Abwehrorganisator Adli Lachheb sesshaft wurde) Lippstadt, Bonn, Bergisch-Gladbach, Homberg und Ahlen, die eigentlich als Amateurclubs einzustufen sein dürften, aber von der generellen Selbsteinordnung der RL West als Profi-Liga mit profitieren.

Bigmat
Beiträge: 103
Registriert: 20. Jun 2018, 15:16
Wohnort: Felsberg

Re: Perspektive Saison 2020/21

Beitrag von Bigmat » 3. Nov 2020, 12:27

Alzenau kann ja in den bayrischen verband wechseln.
Hat Aschaffenburg auch schon gemacht.Und
wir hätten ein problem weniger.

marinho
Beiträge: 4653
Registriert: 17. Jul 2008, 17:51
Wohnort: Hallershusen

Re: Perspektive Saison 2020/21

Beitrag von marinho » 3. Nov 2020, 13:39

Das wäre gut, hilft aber nicht sofort weiter, weil das bestimmt nur zwischen zwei Spielzeiten in der Sommerpause möglich ist.

esteban
Beiträge: 6449
Registriert: 4. Mai 2004, 09:37
Wohnort: Unter der Damaschkebrücke

Re: Perspektive Saison 2020/21

Beitrag von esteban » 3. Nov 2020, 14:21

https://www.torgranate.de/artikel/regio ... rofisport/
"...Wann in der Regionalliga Südwest mit einer Entscheidung zu rechnen ist, steht derweil in den Sternen.
Eine Anfrage an Geschäftsführer Döther blieb gestern unbeantwortet..."
Come on, Sascha.
Mittlerweile der zweite Tag ohne Mannschaftstraining...wenn man das mögliche Straftraining ( 8) :lol: ) vom Sonntag noch dazu nimmt, dann isses bereits der Dritte.

----
https://www.hna.de/sport/ksv-hessen-kas ... 88046.html
"...F(HNA): Wie ist Ihre Einschätzung zur nahen Zukunft?

A(Rose): Es kommt jeden Tag etwas Neues. Allein das: Wenn wir ein Profiverein sind, dann dürfen wir trainieren und spielen. Sonst nicht. Auf diese Entscheidung warten wir jetzt. Doch in der Regionalliga Südwest gibt es viele Einflüsse aus den verschiedenen Bundesländern. Da ist es schwierig, einen Konsens zu finden.
"Vielleicht müssen wir alle auch ein wenig umdenken. Ich sehe dieses Virus auch als Strafe, weil wir unserer Natur und den Gegebenheiten, die wir haben, zu viel rauben." Jens Rose - veröffentlicht in der HNA am 30.12.20

esteban
Beiträge: 6449
Registriert: 4. Mai 2004, 09:37
Wohnort: Unter der Damaschkebrücke

Re: Perspektive Saison 2020/21

Beitrag von esteban » 3. Nov 2020, 19:16

https://www.kicker.de/professionelle-st ... 80/artikel
"... Zum jetzigen Zeitpunkt ist die West-Staffel damit die einzige Fußball-Liga deutschlandweit unterhalb der 3. Liga, die auch im November weiterspielen kann - allerdings ohne Zuschauer. Daraus resultierende Einnahmeverluste können theoretisch über einen neuen, 15 Millionen Euro schweren Fonds des Landes Nordrhein-Westfalen abgemildert werden, den der Haushalts- und Finanzausschuss am 1. Oktober gebilligt hatte.

Am Dienstag und am Mittwoch ist der 13. Spieltag in der Regionalliga West angesetzt.--"
Heute Abend geht die Liga weiter...

---
Anders in der Regionalliga NO:
Spielen No, Trainieren Yes - :roll:
https://www.tagesspiegel.de/sport/der-l ... 86192.html
"...Immerhin gab es für die Regionalligisten aus Berlin am Dienstag eine freudige Nachricht: Zumindest trainieren dürfen sie dank einer Sondergenehmigung künftig wieder, so wie es auch die Konkurrenten aus Brandenburg bereits tun. „Wir haben uns sehr gefreut“, sagte Mehmet Ali Han, der Präsident des Berliner AK. „Ich bedanke mich herzlich beim Senat, dass er für Chancengleichheit für die Berliner Regionalligisten gesorgt hat.“
"Vielleicht müssen wir alle auch ein wenig umdenken. Ich sehe dieses Virus auch als Strafe, weil wir unserer Natur und den Gegebenheiten, die wir haben, zu viel rauben." Jens Rose - veröffentlicht in der HNA am 30.12.20

esteban
Beiträge: 6449
Registriert: 4. Mai 2004, 09:37
Wohnort: Unter der Damaschkebrücke

Re: Perspektive Saison 2020/21

Beitrag von esteban » 4. Nov 2020, 08:35

Weiter geht's im Wartemodus:
https://www.fr.de/sport/kickers-offenba ... 89583.html
„Das Ganze ist skurril“, sagte der Geschäftsführer der Offenbacher Kickers, nachdem er zufällig erfahren hatte, dass die Regionalliga Südwest GbR für gestern Mittag eine Pressemitteilung zu der Frage angekündigt hatte, ob der Spielbetrieb fortgesetzt wird. Die Vereine waren darüber offenbar nicht informiert worden. „Wir sind völlig außen vor“, klagte Sobotzik. Auch Ligasprecher Rafael Kowollik (FC Homburg) habe bis gestern Mittag keine Infos erhalten. Die angekündigte Pressemitteilung? Blieb aus. Sascha Döther, der Geschäftsführer der Regionalliga, war gestern nicht für eine Stellungnahme erreichbar..."
"...Das hessische Innenministerium hat die Fußball-Regionalliga Südwest als Profiliga eingestuft. Die Kickers dürfen also ebenso wie der TSV Steinbach Haiger, der FSV Frankfurt, Hessen Kassel, der FC Gießen und Eintracht Stadtallendorf trainieren – und theoretisch auch (ohne Zuschauer) spielen. Das setzt jedoch voraus, dass dies auch für die Klubs aus den anderen Bundesländern gilt, die in der Südwest-Staffel aktiv sind. Es ist bislang lediglich klar, dass Baden-Württemberg und das Saarland die 4. Liga als Profiliga einstufen. Der Deutschen Presseagentur zufolge sieht man das in Rheinland-Pfalz anders..."
"...Beim bayrischen Verband sieht man das offenbar ähnlich und hat für alle Ligen bereits die Winterpause angeordnet. Bayerns Verbandschef Rainer Koch agiere „ähnlich wie im Vatikan. Er macht alles anders und hat nicht mal die Entscheidung der Politik abgewartet“, sagt Sobotzik, der auch nicht davon ausgeht, dass sich die Alzenauer bei der Landesregierung für eine Ausnahmeregelung einsetzen werden..."
Döther scheint im Zuständigkeitsgewirr gefangen...er kann keine einheitliche Einordnung verkünden.
"Vielleicht müssen wir alle auch ein wenig umdenken. Ich sehe dieses Virus auch als Strafe, weil wir unserer Natur und den Gegebenheiten, die wir haben, zu viel rauben." Jens Rose - veröffentlicht in der HNA am 30.12.20

Antworten